Whale Watching in Kaikoura

Kaikoura ist Maori und bedeutet laut Wikipedia ungefähr so viel wie „Langusten essen“. Doch heute ist der Name des kleinen Orts auf der neuseeländischen Südinsel eigentlich fast gleichbedeutend mit „Whale Watching“, die Giganten der Meere suchen die geschützte Gewässer der Region auf und in ihrem Gefolge finden sich jährlich auch Tausende von Besuchern ein.

Doch dafür geht es in Kaikoura sehr beschaulich zu, die Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts in der Region Canterbury setzt auf sanften Naturtourismus.

Hin kommt man mit dem Auto oder dem Bus, der Ort liegt knapp 200 Kilometer nördlich von Christchurch und gute 300 KM südlich von Blenheim am überwiegend entlang der Küste verlaufenden State Highway No.1. Die Busfahrt vom Fährhafen Picton kostet ab 20 NZD, von Christchurch ab ca. 23 NZD, aber wer viel mit dem Bus reist, dem kann ich sowieso den sogenannten Flexipass für mehrere Fahrten, wahlweise auch inklusive Fährticket über die Cook Strait, empfehlen.

Kaikoura Bay

Kaikoura Bay

Auch hält hier der Coastal Pacific Train, welcher die Strecke zwischen dem Fährhafen Picton im Norden und Christchurch bedient. Die einfache Fahrt zwischen diesen beiden Städten kostet ab ca. 140 NZD.

An Hotels herrscht kein Mangel, die Bandbreite reicht vom Backpacker Dorm bis zum Luxushotel, Campingplätze gibt es natürlich auch. Ich habe für etwa 50 NZD pro Nacht in der Sunrise Lodge etwas außerhalb gewohnt und kann sie empfehlen. Zur Buchung von Unterkünften kann ich auch das i-SITE empfehlen.

Am nächsten Morgen gehe ich ins i-SITE um mich für das Whale Watching anzumelden. Die Tour kostet 145 NZD (60 NZD für Kinder) und angeblich gibt es eine Rückerstattung von 80% wenn man keinen Wal sieht. Direkt zur Anbieterhomepage geht es hier.

Kaikoura Helicopter

Kaikoura Helicopter

Aber für den Morgen sind alle Touren wegen starken Seegangs abgesagt. Alternativ könnte ich jetzt noch eine Helikoptertouttour für den 10-fachen Preis machen oder für 170 NZD mit Definen schwimmen gehen.

Ich bin aber wegen der Wale hier und ab 15:30 Uhr fahren dann die Katamarane wieder hinaus auf den Pazifik. Die Anzeigetafel meldet einen gesichteten Wal und gibt für die nächste Tour eine „Strong Sea sickness warning“ aus, spätere Touren haben dann nur noch eine „Sea sickness warning“.

Kaikoura-Whale Watching Screen

Kaikoura-Whale Watching Screen

Neben der Anzahl der zu erwartenden Meeressäuger wird also auch gleich eine Skala der Erbrechenswahrscheinlichkeit mitgeliefert. Die entsprechenden Pillen gegen dieses Übel werden einem dann noch vor der Abfahrt gegen einen kleinen Obolus verkauft, es ist also an alles gedacht.

Kaikoura-Whale Watching Catamarans

Kaikoura-Whale Watching Catamarans

Die Touren starten auf der gegenüberliegenden Seite der Kaikoura Peninsula, der Bustransfer dauert nur einige Minuten. Wegen des starken Seegangs ist der Katamaran nur spärlich besetzt, die Fahrt ca. 14 Meilen hinaus dauert etwas über 45 Minuten, aber der Ritt auf der aufgewühlten See wird mit dem Blick auf den ersten Pottwal belohnt. Dieser schwimmt gute 5 Minuten neben dem Boot her. Heute werden sie hier statt mit den Harpunen von Quequeck und Co. nur noch mit den Digitalkameras der Touristen verfolgt.

Nachdem das Tier abgetaucht ist finden die Scouts nach wenigen Minuten einen weiteren Pottwal, der ebenfalls ca. 5 Minuten zu sehen ist. Dann hebt auch dieser die Finne in der Luft und taucht. Pottwale können bis zu 5000 Meter tief tauchen und mehrere Stunden unter Wasser bleiben. In der Tiefsee jagen sie unter anderem nach Riesenkalmaren.

Am folgenden Tag mache ich dann noch bei bestem Wetter eine etwa dreieinhalbstündige Wandertour auf dem Kaikoura Peninsula Walkway, die ich jedem Besucher nur empfehlen kann. Auf den Klippen hat man eine phantastische Aussicht auf das Meer und mit etwas Glück begegnen einem auch Robben an der Küste. Zur Wanderkarte geht es hier.
Wer sich generell fürs Wandern in Neuseeland interessiert möchte vielleicht einen Blick in Steffis ebook Wandern in Neuseeland werfen.

Kaikoura-Peninsula Walkway

Kaikoura-Peninsula Walkway

(c) Joe 2014

Und hier geht es zur Reisevorbereitung für Neuseeland.



Beitrag teilen auf:
Facebooktwittergoogle_plusby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.