Queenstown für zwei Tage

Am Lake Wakatipu liegt Queenstown wie gemalt am Rand der Neuseeländischen Alpen. Die Stadt und ihre Umgebung ist zu jeder Jahreszeit ein Mekka für Outdoorfreaks. Ein bisschen mehr Zeit als ich im Januar 2013 solltet Ihr Euch aber nehmen, denn hier ist es wirklich schön.

Eilige und vor allem Besucher aus dem nahe gelegenen Australien kommen mit dem Flieger nach Queenstown, Infos zum Airport und Flügen von und nach Queenstown Airport geht es hier. Vom Flughafen, der eigentlich im 8 Kilometer entfernten Frankton liegt, verkehren Busse und weitere Verkehrsmittel in die Umgebung. Die Busse nach Queenstown fahren alle 15 Minuten, Abfahrtszeiten und aktuelle Preise findet Ihr hier.

Statt mit dem Bus fuhr ich diesmal mit meinen Freunden Petra und Dean sowie dessen Tochter Ariana mit dem Auto nach Queenstown, Busverbindungen ab Queenstown gibt es hier.
Von der Ostküste aus Dunedin kommend ging es mit dem Wagen zunächst über den State Highway 1 nach Milton und von dort über den SH 8 bis Clyde, wo wir erst einmal einen Lunch Stop machten. Von dort ging es weiter nach Cromwell mit dem gigantischen Stausee Lake Dunstan.

NZ-Queenstown-on the way!

Central Otago – Lake Dunstan

Dann führte die Route weiter über den SH 6 durch die natürliche Filmkulisse von Rohan im Herrn der Ringe. Man hat hier beim Blick in die weite Landschaft wirklich das Gefühl, die Reiter von Rohan würden gleich am Horizont aufgaloppieren.
Nach einem lohnenden Abstecher in die alte und heute schmuck herausgeputzte Goldgräberstadt Arrowtown erreichten wir schließlich unser Ziel.

NZ-Queenstown-Arrowtown!

Arrowtown

Insgesamt benötigten wir recht entspannt ca. 7 Autostunden für die rund 285 Kilometer von Dunedin nach Queenstown, ohne Pausen und Abstecher ist die Strecke in der halben Zeit zu schaffen. Die Straßen sind sehr gut ausgebaut und wenig befahren, es reist sich entspannt mit dem Auto an diesem Ende der Welt.

Quer durch Central Otago in Richtung Queenstown war das Wetter deutlich besser als die Tage zuvor in und um Dunedin, hinter dem Schutzwall der Alpen herrscht eine Art kontinentales Klima. Das aktuelle Wetter in Queenstown und die Vorhersage gibt es hier.

Und Queenstown selbst, am gigantischen Gletschersee Wakatipu gelegen, ist eine wirklich schöne Stadt.

NZ-Queenstown-Gletschersee!

Queenstown – Lake Wakatipu

Wie ein Schweitzer Bergseeort, nur viel entspannter und mit vielen jungen Leuten, guten Pubs, Restaurants, Flohmärkten und Live Musik drinnen und draußen.

NZ-Queenstown-downtown!

Queenstown

Selbst wer wie ich nicht herkommt um seinen Adrenalinspiegel beim hier erfundenen Bungy Jumping, beim Paragliding, beim Rafting oder beim Jetboat fahren in die Höhe zu treiben, ist hier richtig.
Und hier noch ein kleiner Tipp: Schwimmen im 380 Meter tiefen Lake Wakatipu ist nur etwas für wirklich Hartgesottene
oder Inhaber von superisolierenden Neoprenanzügen, der Gletschersee ist selbst im Hochsommer saukalt.

NZ-Queenstown-downtown2

Queenstown

Es gibt hier ein vielfältiges Angebot an Restaurants mit hervorragendem Essen, ausdrücklich empfehlen kann ich z.B. die französische Küche im „Les Alpes„.

NZ-Queenstown-Lesn Alpes

Queenstown – Les Alpes

Und auch an Hotels herrscht kein Mangel. Während der Saison, auch in der Skisaison im Winter, sollte man seine Unterkunft aber unbedingt im Voraus reservieren.

Am nächsten Morgen fuhren wir mit der Gondel hinauf zu Bob’s Peak, 450 Meter hoch über der Stadt. Die Aussicht bei klarem Wetter über den 80 Kilometer langen s-förmig geschwungenen Lake Wakatipu bei strahlendem Sonnenschein war phantastisch.

NZ-Queenstown-Remarkables!

Queentown – Remarkables

Die gegenüberliegenden Berggipfel mit den 2.340 Meter hohen und schneebedeckten Remarkables rundeten das perfekte Panorama ab.

Die Landschaft rund um Queenstown kann auf den verschiedensten Wegen erkundet werden, zum Beispiel als Wandertour oder per eineinhalbstündiger Dampferrundfahrt auf dem See.

NZ-Queenstown-Steamer!

Queenstown – Dampfer auf dem Lake Wakatipu

Mit der Gondel kommt man auch ganz nahe an einer Absprungstelle für das Bungy Jumping vorbei. Von hier hat man dann den gleichen Blick, den die Springer und Springerinnen auch in die Tiefe haben.

NZ-Queenstown-Bungee1!

Queenstown Bungy Station

Angeblich sind über 80 Prozent der Sprünge das Ergebnis von verlorenen Wetten. An dem wundervollen Sommertag in den Abgrund blickend dachte und denke ich bis heute, dass selbst diese Zahl untertrieben ist.

NZ-Queenstown-Bungee2

Bungyspringer

Petra und Dean kreischten ebenfalls wie die Bungyspringer, als wir in der Gondel von Bob’s Peak wieder nach unter fahren.

NZ-Queenstown-Gondel!

Abfahrt von Bob’s Peak

Denn auf den ersten Metern fährt diese, ganz bungylike, fast senkrecht die Wand hinunter.

(c) Joe 2014

Und hier geht es zur Reisevorbereitung für Neuseeland.



Beitrag teilen auf:
Facebooktwittergoogle_plusby feather

3 Gedanken zu „Queenstown für zwei Tage

  1. Kathrin

    Queenstown – einfach malerisch!
    2 Tage Aufenthalt sollten’s wirklich mindestens sein.
    Wer genau zu Weihnachten dort sein möchte, sollte einplanen, dass ggf. die Anzahl an Touristen das Angebot an geöffneten Lokalen übersteigt und der „Weihnachtspunsch“ aufgrund strikter Regelungen zum Alkoholverkauf am besten im Vorfeld besorgt (oder im Hotel per Room Service geordert) wird. Die Stadt wirkte dennoch nicht „überlaufen“. Das mag wohl daran gelegen haben, dass sich das Leben am Strand abspielte – eine weihnachtliche Atmosphäre der ganz anderen Art.

    Antworten
  2. Charlotte

    Wenn ich jemals für zwei Tage nach Queenstowm reise, dann werde ich mich genau an diese Vorschläge halten. Sie erscheinen mir kompetent, informativ und durchdacht. Weiter so!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.