Mit dem Bus von Bangkok nach Siem Reap

Es gibt viele Möglichkeiten, von Bangkok nach Siem Reap zu kommen. Für die Hinfahrt habe ich mich für den Bus entschieden. Das dauert 8 bis 10 Stunden. Wie es funktioniert und wie man über Grenze nach Kambodscha kommt, beschreibe ich hier.

Von Bangkoks nördlichem Fernbusbahnhof Mo Chit fahren seit 2013 täglich durchgehende Busse nach Siem Reap. Die gleichen Verbindungen gibt es täglich auch von Siem Reap nach Bangkok.
Die Busse werden von Nattakan und The Transport Co., Ltd. betrieben. Bei The Transport kann man das Ticket -> hier vorab auch online kaufen. Die Navigation auf der Seite ist allerdings etwas gewöhnungsbedüftig.

Wenn Du die Onlinebuchung geschafft hast, musst Du dir trotzdem noch das eigentliche Ticket vor Fahrtantritt abholen. Wie und wo das geht, steht in der Buchungsbestätigung per E-mail.
Achtung: Der Anhang der Bestätigungsmail auf Thai sieht nur aus wie ein e-tix, ist aber keines!

Das Ticket von The Transport kostet 750,- THB, bei Buchung über das Internet plus ca. 40 THB Gebühren. Bei Natthakan werden 28 USD fällig. Damit sind sie etwas teurer als die Minibusangebote auf der Khao San Road. Bei einer bis zu 10-stündigen Busreise empfehle ich aber diese recht komfortablen Reisebusse anstelle eines vollgestopften Toyota Minibusses.
Natakan betreibt ebenfalls von Mo Chit aus auch eine Verbindung in die Hauptstadt Kambodschas Phnom Phen.

Die Abfahrt in Mo Chit ist um 8.00 Uhr (Nattakan) oder um 9:00 Uhr (The Transport), jeweils auf Plattform 106.
Am Besten fährst Du mit dem Taxi zum Northern Bus Terminal Mo Chit. Die Endstation Mo Chit der Sukhumvit Line des Skytrains BTS ist relatv weit weg. Ab dort zu laufen macht mit Gepäck und bei den Temperaturen in Bangkok keinen Spaß.

Ich hatte mein Ticket wie oben beschrieben online bei The Transport gekauft. Da ich aber sehr früh in Mo Chit war und bei Nattakan noch Plätze frei, konnte ich sofort ohne Aufpreis deren früheren Bus nehmen. Die Umbuchung erledigte die Busstewardess binnen 2 Minuten für mich.

Der Bus selbst war nicht mehr der Neueste, aber in Ordnung, der Sitzabstand etwas besser als in der Economy Class der meisten Airlines. Die Fahrgäste waren ausschließlich Backpacker.

Es gab ein Toilette für alle Fälle, ansonsten machte der Bus auf halber Strecke zur Grenze eine Toilettenpause auf einem Rasthof. Hier konnte man auch etwas zu Essen kaufen.

Nach etwas 4,5 Stunden erreichte der Bus die thailändische Grenzstadt Aranyaprathet.

IMG_3572Der Grenzübertritt (Aus- und Einreiseformalitäten) ins kambodschanische Poi Pet dauerte dann ungefähr 2 Stunden.

IMG_3576In den etwa 300 Metern Niemandsland zwischen den beiden Ländern befinden sich außer den jeweiligen Grenzposten praktisch nur Spielkasinos. Der Bus wartet in diesem Niemandland und wird an der Grenze nicht mehr gewechselt. Du kannst dein Gepäck also darin lassen.

Zur Einreise nach Kambodscha benötigen deutsche Staatsangehörige ein Visum. Dieses kannst Du als Visa on Arrival direkt an der Grenze erhalten oder vorab beantragen. Mehr Informationen rund um das Thema Visum für Kambodscha gibt es -> hier auf meiner Seite „Reisevorbereitung Kambodscha“.

Das offizielle Prozedere auf der kambodschanischen Seite ist etwas langatmig und für den größten Teil der 2 Stunden Aufenthalt verantwortlich. So werden unter anderem alle Fingerabdrücke genommen.

Ab dann ging es über die nun gut ausgebaute Fernstraße in weiteren ca.  2,5 Stunden nach Siem Reap.

Diese Straße, die vor 10 Jahren nur aus Schlaglöchern bestand, von den Planken, die damals „Brücken“ genannt wurden, ganz zu schweigen, ist jetzt die Lebensader der Region. Neben der ausgebauten Straße verläuft auch eine erneuerte Bahnlinie sowie eine nagelneue Stromtrasse.

Bei der Ankunft in Siem Reap wurden die Fahrgäste mit etwas aufdringlichen Tuk-Tuk Angeboten konfrontiert. IMG_3876Die Masche ist die: Ich fahre Dich jetzt umsonst zum Hotel / Guesthouse, dafür buchst Du mich jetzt schon für die Beschtigungstour von Angkor. Wer das nicht möchte, sagt einfach nein. Irgendwann geben die Fahrer dann auf. Oder man verhandelt den Preis. Für eine ganztägige Besichtigungstour sind ca. 15 USD realistisch.

Wenn Dir das mit dem Bus zu lange dauert, kannst Du natürlich auch nach Siem Reap -> fliegen. Die mehr als 1.200 Jahre alten Tempel von Angkor verfügen seit 2006 auch über einen internationalen Flughafen. Wenn das die alten Khmer Könige wüssten.

An Hotels und Guesthouses herrscht in Siem Reap kein Mangel. Wer die Tempel sehen will, muss hier übernachten.
Ich war 2015 im Cheathata Angkor Hotel. Das einfache 3-Sterne Hotel bietet ein gutes Preis/Leistungsverhältnis und liegt nur 5 Minuten zu Fuß vom Quartier Francais. Das Personal war immer höflich und zuvorkommend. Dafür ist der Pool eher eine Badewanne. Aber zum einmal reinhüpfen nach einem Tempeltag reicht er aus.

Ebenso gibt es ein reiches Angebot an Restaurants und Bars.
IMG_3595
In der Pub Street kann ich den Tigre de Papier als Restaurant sowie das direkt daneben liegende Angkor What als Punkbar empfehlen.
Auf der anderen Straßenseite befindet sich die X-Bar, eine Roof Top Bar auf 3 Ebenen mit Live Musik und als besonderem Gag einer Halfpipe ganz oben. Ebenfalls ganz in der Nähe befindet sich die Same Same but Different Bar. Diese eignet sich prima für einen Absacker.

An Sehenswürdigkeiten hat die Stadt selbst wenig zu bieten. Für einen Rundgang außerhalb von Pub Street und Co. kannst Du getrost weniger als einen halben Tag einplanen.

Aber hierher kommst Du sowieso um den historischen Park von Angkor zu besuchen. Ein paar Tipps für den Besuche der Tempelstädte der alten Khmer findest Du -> hier.

Tipps für die Reisevorbereitung Kambodscha gibt es -> hier.

(c) Joe 2015



Beitrag teilen auf:
Facebooktwittergoogle_plusby feather

3 Gedanken zu „Mit dem Bus von Bangkok nach Siem Reap

  1. Pingback: Wann, wie und was in Angkor besuchen

  2. Spiros

    Hi Joe, Du schaffst es immer wieder bei uns die Sehnsucht und das Fernweh zu wecken, was nicht zuletzt an den tollen und insbesondere treffenden Erlebnisberichten liegt. Weiter so und vielen Dank.

    Katrin & Spiros

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.