Mittags auf dem Borobodur

Andrea hatte keine rechte Lust auf eine weitere Sight Seeing Tour und machte sich einen gemütlichen Tag im Hotel und im Spa in Sanur auf Bali. Für mich hieß es aber um 5:30 Uhr aufstehen, denn ich hatte eine Tagestour nach Yogjakarta auf Java mit Borobodur und Prambanan auf dem Programm. Einmal in Indonesien wollte ich vor allem den Borobodur nicht verpassen.

Geht so etwas überhaupt? Ja, man kann es von Bali aus in einem Tag schaffen, denn jedes Reisebüro dort bietet die Tour zu einem der bedeutendsten buddhistischen Bauwerk der Welt an. Meistens, wie auch in meinem Fall, in Kombination mit den hinduistischen Tempeln von Prambanan und der Stadt Yogjakarta als ein- oder mehrtägige Tour. Eigentlich organisiere ich meine Touren lieber selbst, aber hier war das Eintagespaket inklusive aller Transfers einfach zu vorteilhaft.

Also fliege ich mit der ersten Maschine der Geruda gegen 7 Uhr morgens von Denpasar nach Yogjakarta. Die Flugzeit beträgt ca. 1 Stunde 15 Minuten und ich starte mit meiner perfekt englisch sprechenden und inhaltlich hervorragend vorbereiteten lokalen Führerin nach Yogjakarta und seinen muslimischen Sehenswürdigkeiten. Und ganz ehrlich, dieser Teil des Programms mit …………dem Sultanspalast war fast Zeitverschwendung im Vergleich zu dem, was danach kam. Die einzige Erklärung, die ich im Nachhinein hierfür habe ist, dass man im überwiegend muslimischen Indonesien partout auch einen muslimischen Programmpunkt unterbringen will oder muss.

Dann geht es zum eine Autostunde entfernten Borobodur. Auf dem Weg dorthin kommen wir an einer kleinen Tempelanlage vorbei, die dem gläubigen Besucher als Badehaus diente um sich vor dem Besuch zu reinigen.

Reinigung vor dem BorobodurAls wir um die Mittagszeit an dem Tempel ankommen ist der Parkplatz fast leer. Die meisten Besucher kommen zum Sonnenauf- oder untergang. Das ist nicht nur romantisch, sondern insbesondere der Sonnenaufgang auch von den Temperaturen her noch angenehm.

Meiner Führerin und vor allem mir dagegen läuft der Schweiß in Strömen. Dafür sind wir aber fast die Einzigen, die jetzt den Tempel besteigen und buddhistisch korrekt im Uhrzeigersinn umrunden.

BorobodurDie Anlage liegt auf einem Hügel im Kedu Tal und ist von Bergen umgeben. Gebaut wurde sie vermutlich zwischen 750 und 850 nach Christus und gilt als eines der bedeutendsten Bauwerke des Mahayana Buddhismus, der großen Überfahrt. Ab dem 11. Jahrhundert wurde sie verlassen und geriet in Vergessenheit.
Nach Vulkanausbrüchen von Aschebergen bedeckt, wurde der Borobodur im 19. Jahrhundert wieder entdeckt und in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts restauriert, seit 1991 ist er UNESCO Weltkulturerbe.

Stupas des BorobodurAuf einer quadratischen Grundfläche von 123 Metern Seitenlänge verfügt er über 9 Ebenen und 72 Stupas. Mehr über den Tempel weiß natürlich Wikipedia, auf YouTube gibt es eine 45-minütige Doku über den Borododur.

BorobodurNach einer ca. einstündigen Erklärung lässt mich meine Führerin für ein Stunde allein. Und genau das ist mein Tipp für den Borobodur: Sich einfach Zeit nehmen und idealerweise alleine das Bauwerk, den ganzen Ort und seine Energie auf sich wirken zu lassen. Für mich war das die nachhaltigste Erfahrung mit dem Borobudur, alleine für diese Stunde hat sich für mich der Weg hierher gelohnt. Verlässt man den Borobodur, so durchquert man an seinem Fuß einen kleinen Wald, welcher ihn einrahmt. Dreht man sich dann um, so ist der 35 Meter hohe und nur wenige Meter entfernte Tempel nicht mehr zu sehen, nur ein grünes, von Bergen eingerahmtes Tal.

Die Tempelanlage von Prambanan war wesentlich größer und weitläufiger, als ich es erwartet hatte.

PrambananLeider konnte man die einzelnen Tempel 2007 nicht betreten, da sie aufgrund eines in dieser Gegend häufig vorkommenden Erdbebens, Indonesien liegt in weiten Teilen auf dem sogenannten pazifischen Feuerring, beschädigt waren und die Gefahr herabfallender Teile bestand. Aber auch so war dieser Abschluss der eintägigen Ausflugs nach Java noch absolut beeindruckend und sehenswert.

Gegen 20 Uhr geht schließlich der Flieger zurück nach Denpasar, wo ichGuesthouse in Sanur / Bali gegen 22:15 Uhr lande, Yogjakarta und Denpasar haben + 1 Stunde Zeitverschiebung. Gegen kurz vor 11 Uhr Abends sitze ich zwar fix und fertig aber zufrieden mit einem Bier vor meinem original balinesisch-hinduistischen Guesthouse Jati Homestay in Sanur. Auf keinen Fall hätte ich diesen Trip verpasst haben wollen.

(c) Joe 2014

Und hier geht es zur Reisevorbereitung für Indonesien.



Beitrag teilen auf:
Facebooktwittergoogle_plusby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.