Kuala Lumpur

Manche Reiseführer raten: „Wenn Ihr zum ersten mal nach Südostasien fahrt, fliegt nach Kuala Lumpur und nicht nach Bangkok. Dort ist der Kulturschock erst mal nicht so groß.“ Sie haben recht, aber dabei macht es der Kulturschock doch gerade aus. Mehr dazu gibt es auf meinen Thailand Seiten, jetzt geht es erst einmal nach Malaysia.

Wir fliegen mit der Srilankan Airlines via Colombo nach Kuala Lumpur, kurz KL. Der Airline Code UL der Srilankan wird auch immer wieder mit „usually late“ verbunden. Auf jeden Fall aber ist der Airbus 330 / 300 so eng bestuhlt, dass zarte Seelen hier zur Platzangst neigen mögen. Knappe 10 Stunden dauert der Flug in die Hauptstadt Sri Lankas und von dort noch einmal 3 Stunden nach Kuala Lumpur. Flüge nach KL findet Ihr -> hier.

Vom schicken internationalen Flughafen der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur kommt man mit dem KLIA (Kuala Lumpur International Airport) Ekspres für 35 Ringitt, gute 8 Euro, zur KL Sentral Station, von dort geht es mit dem Taxi ins vorgebuchte Radius International Hotel, heute Hotel Soleil. Weitere Hotels in Kuala Lumpur gibt es -> hier. Als preiswerte Alternative zu den Business Hotels gibt es und um die Jalan Bukit Bintang aber auch jede Menge guter Hostels, zum Beispiel das Number 8ight. Zum Stadtplan von Kuala Lumpur als PDF und interaktiv geht es hier (im Link nach unten scrollen).

chinese mall KL

Chinese Mall KL

Der erste Abend führt uns in das goldene Dreieck, bestehend aus Chinatown, Little India und dem Merdeka Square. Unweit davon in der Jalan Petaling schlägt das Herz der chinesischen Händler. Die überdachte Einkaufstrasse ist mehr oder weniger gegen die Tropensonne geschützt, heute Abend aber eher gegen den doch recht heftigen Monsunregen. Zu Fuß dauert der Weg gerade einmal 10 Minuten.

Und an der Tengkat Tong Shin im Stadtteil Bukit Bintang, dem Travellerzentrum von KL, kann man sehr gut und preiswert essen und ins Gespräch kommen. Hin kommt man z.B. mit der U-bahn/S-bahn über die gleichnamige Haltestelle. Der gesamte öffentliche Nahverkehr, der auch das Klang Valley mit einschließt, ist gut ausgebaut und funktioniert zuverlässig. Mehr Informationen zum Nahverkehr in Kuala Lumpur mit Linienplan gibt es hier. Auch Taxis sind für unser Empfinden in KL relativ günstig, Preise für Taxis in Kuala Lumpur kann man hier kalkulieren.

Petronas Towers KL

Petronas Towers KL

Am zweiten Tag geht es zu den Petronas Towers, leider ist gerade heute die Aussichtsplattform auf dem ehemals höchsten Gebäude der Welt geschlossen. Die ganz aus Stahl und Glas gebauten Türme haben auf mich eine etwas dunkle Ausstrahlung, und ein „Mönch“ davor erleichtert mich für ein lächerliches Amulett um 50 Ringitt. Ich habe es bis heute. Petronas ist übrigens die staatliche, malaysische Ölgesellschaft, der Name ist ein Akronym für Petroliam Nasional Berhad.

Moschee KL

Moschee KL

In der Puduraya Bus Station buchen wir unkompliziert ein Ticket für den kommenden Tag nach Melaka und sehen uns dann noch den Dataran Merdeka (Independance Square), den Central Market samt Hauptpost und die National Mosque von außen an, für mehr reicht die Zeit in KL nicht.
Von Puduraya kommt man übrigens nach ganz Malaysia und nach Singapur, die Busse der VIP Klasse sind extrem komfortabel. Die drei weiteren Busbahnhöfe in KL sind Terminal Bersepadu Selatan, Duta Bus Terminal and Pekeliling Bus Terminal und bedienen, ähnlich wie in Bangkok, die verschiedenen Himmelsrichtungen.

Aus dem Rückweg zum Hotel erwischt uns der Abendmonsun so richtig und wir sitzen 3 Stunden in der Reagge-Bar (158 Jalan Tun H S Lee) fest, keine Chance weg zu kommen ohne nass bis auf die Haut zu werden. Aber die Bar ist gut und wir lernen dort einen lebenslustigen Marokkaner kennen, der seit fünfzehn Jahren Indien bereist und dieses Jahr zur Entspannung auf den Weg nach Bali ist. Warum er seit fünfzehn Jahren in Indien unterwegs sei, frage ich. Oh, sagt er, Indien sei groß, das brauche seine Zeit. Wahrscheinlich hat er recht.

(c) Joe 2014

Und hier geht  es zur Reisevorbereitung für Malaysia.



Beitrag teilen auf:
Facebooktwittergoogle_plusby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.